• Home
  • -
  • Es ist einfach nur unerträglich.

Es ist einfach nur unerträglich.

Es ist einfach nur unerträglich. Jedes mal wieder, jeden Tag wieder.

Infektionsschutzgesetze werden mit dem Ermächtigungsgesetz von Hitler gleich gesetzt, Deutschland wird als Diktatur diffamiert, die eine vergleicht sich mit Sophie Scholl, die andere mit Anne Frank. Dieses Opferspiel ist einfach nur erbärmlich und pervers.

Nur um seine eigene Meinung zu untermauern, stellt man andere als böse Dämonen dar und spielt tatsächliche Opfer solcher Regime damit runter.

Klar, keinen Geburtstag in großer Runde feiern zu dürfen, dass ist voll das gleiche, wie sich in einem Haus vor dem Erschießen verstecken zu müssen, …

…wie Anne Frank. Natürlich ist es das gleiche... Anne Frank versteckte sich und konnte, weil sie die falsche Religionszugehörigkeit hatte, nicht auf der Straße blicken lassen - also gar nicht - ohne Gefahr zu laufen ihre Familie nicht wieder zu sehen. Sie mussten sich von Menschen die sie versorgen und verstecken abhängig machen und jeden Tag bangen gefunden und ermordet zu werden.

Aber das ist natürlich genau das gleiche, wie einen Geburtstag nicht feiern zu können.

Eine Demo Anmelden und eine Rede halten, von der Polizei geschützt, das ist auch das gleiche wie der aktive Widerstand gegen eine Diktatur, ...

… wie ihn Sophie Scholl geleistet hat. Natürlich! Wenn jemand in die Rede rein quatscht, kommt die Polizei und schafft den "Störer" weg, raus aus der Demo, damit man in Ruhe seine "Meinung" kund tun kann. Ungefähr wie bei Sophie Scholl, die von den Staatsorganen geköpft wurde, weil sie Flugblätter verteilt hat, die nicht der Meinung des Staates entsprachen... Aber klar. Seine Demo unter Polizeischutz machen, eine Bühne aufbauen und sprechen zu können. Da bekommt Sophie Scholl bestimmt im Grabe Mitleid, wie sehr die Menschen unterdrückt werden.

Und am aller schlimmsten: Die Corona-Regeln. Abstand halten, sich nicht in Gruppen treffen, die Nägel nicht machen lassen können und vielleicht wenn es so weiter geht eine nächtliche Sperrstunde.

Das ist voll die Diktatur!

Aber sowas von... Sieht man schon daran, dass dennoch demonstriert werden kann, regelmäßig unangemeldete Demos nur angesprochen werden, zwei ... drei ... vier mal hintereinander die Polizei nichts weiter tut. Aber wenn sie beim fünften mal die Versammlung auflöst: "DIKTATUR!!!".

Ich habe nie in einer Diktatur gelebt, zum Glück. Ich konnte Diktaturen nur durch ein "Fernglas" betrachten. Aber gut, vergleichen wir die Situation doch mal mit Syrien 2011. Ich war derzeit aktiv bei Telecomix und habe mich von meiner bequemen Position in Europa für Meinungs- und Informationsfreiheit z.b. in Syrien eingesetzt.

Hier: Demo wird erlaubt und von der Polizei geschützt. Menschen die die Demo stören, weil sie sich vor der Bühne äußern nicht einverstanden zu sein, werden von der Polizei abgeführt. Voll die Diktatur, hier darf man sich nicht mal mehr von jemandem anbrüllen lassen, ohne dass die Polizei eingreift. Schlimm. Aber ja, wenn man dann zusätzlich noch laufen will, dann kommen 20 Ansagen der Polizei, man solle das lassen und künstlicher Sprühregen von Oben, nachdem das mit dem Reden nicht funktioniert hat. ...

Syrien: Keine der Demos war legal. Allein überhaupt sich auf einen Platz zu stellen und die Regierung zu kritisieren reichte schon für eine Inhaftierung. Auf mehren Versammlung schoss das Militär auf Demonstrierende.

Als diese Menschen dennoch weiter machten, griff man zu anderen Methoden. Z.b. suchte man die Wohnung der Demonstrierenden auf und suchte nach Frauen und Kindern die nicht mit zur Demo gegangen waren. Sie wurden vergewaltigt und verletzt.

Helicopter flogen über Viertel, in dem man wusste - der Geheimdienst hatte ganze Arbeit geleistet - dass da Kritiker wohnen und schoss einfach mal präventiv ein paar Kugeln durch die Fenster. Nachts wurde das Gas abgedreht, damit die Menschen nachts frieren um am nächsten Tag nicht fit genug zu sein für eine Demo.

Und dass alles soll hier genau so schlimm sein? Erbärmlich sich damit zu vergleichen nur um sich selbst als Opfer fühlen zu können. Es ist abstoßend und verhöhnt die Opfer von Diktaturen.

Und das alles nur, weil man denkt, dass einem mehr Leute zuhören, wenn man diese Wortwahl fährt.

"Wacht auf!"

Das ist Menschenverachtend und destruktiv. Es hat nichts mehr damit zu tun, die Umstände hier zu verbessern und zu verändern oder auf Missstände hin zu weisen. Es zeugt nur noch von der Geltungssucht einzelner, die sich z.b. selbst als leuchtende Widerstandskämpferin sehen wollen und dazu braucht es natürlich einen Gegner. Der wird zur Not halt konstruiert.

"Wacht auf!"

Diese Vergleiche machen, dass diese Menschenverachtenden Systeme harmlos wirken. "Kann ja nicht so schlimm sein in der Diktatur, so mit genug essen, einer warmen Wohnung, kann alles was ich will im Internet verbreiten, kann ja gar nicht so schlimm sein in einer Diktatur."

Am Ende bereitet man so den Weg dafür, dass wirklich eine Diktatur kommt und akzeptiert wird.